Oberpforte 40 in 63654 Büdingen-Eckartshausen

Wissenswertes für Züchter


Da das Internet voll ist, mit wissenschaftlich belegten tiermedizinischen Artikeln zur Brunft und Besamung der Pferde, schreibe ich hier nur eine "abgespeckte" Version für unsere Neu-Züchter:


 

Ich möchte meine Stute besamen lassen. - Was ist zu tun, was muss ich beachten, wie läuft das ab?

 

Um den Sexualzyklus der eigenen Stute zu verstehen ist es unbedingt notwendig die Regelmäßigkeit der Rosse zu erkennen und zu notieren. Viele Stutenbesitzer kennen den genauen Zyklus ihrer Stute. Sie wissen wie sie sich dann beim Reiten benimmt, wie sie sich anderen Pferden gegenüber oder beim Abprobieren am Hengst/Wallach verhält. Wenn sie vorhaben, ihre Stute zu besamen, ist ein schriftliches Protokoll dringend notwendig. Dafür reicht ein einfacher Kalender, in den sie immer den ersten und letzten Tag der Rosse eintragen, sobald sie die erste Rosse im Frühjahr erkennen können. Je mehr Zyklen sie notieren umso einfacher ist das Finden des perfekten Zeitpunktes für die Besamung am Ende. Der normale Rossezyklus der Stute dauert circa 17 - 21 Tage und dauert in der Regel 5-7 Tagen an. Leider halten sich nicht alle Mädels an diesen Plan und können „umrossen“. Daher ist es nötig, jedes Mal den Zeitpunkt zu notieren. Gerne helfe ich diesbezüglich beratend weiter.


Woran erkenne ich ob meine Stute rosst?

Eine rossende Stute erkennt man meist am veränderten Verhalten. Sie sind schmusebedürftiger, auch mit den Artgenossen. Man erkennt sie am blitzen der Vulva, häufigem breitbeinigen Aufstellen zum pinkeln, Schweifanheben und an der Rosseschleimabsonderung aus der Scheide. Nicht alle Stuten rossen deutlich. Es gbit auch "versteckte" Rossen. Manchmal hilft ein neuer Boxen/Paddock-Nachbar oder das Flirtenlassen mit einem Wallach oder Hengst um die Stute zum rossen zu bewegen. Wichtig ist, die Stute in dieser wichtigen Zeit wenig Stress auszusetzten und sie optimal zu füttern und mit Mineralien zu versorgen.


Eine Tupferprobe vorher ist wichtig

Die Tupferprobe ist eine Untersuchung der Gesundheit der Gebärmutter. Oft wird diese auch bakteriologische Untersuchung genannt. An ihr kann man erkennen, ob die Stute sauber ist und keine krankmachenden Bakterien vorhanden sind. Wenn die Tupferprobe negativ ist, darf die Stute gedeckt werden. Auch der Hengst wird vor jeder Decksaison getupfert.


Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Besamung?

Der beste Besamungszeitpunkt ist eine Besamung möglichst dicht am Eisprung. Dieser Zeitpunkt kann in regelmäßigen Untersuchungen durch den Tierarzt per Ultraschall kontrolliert und genau ausgemessen werden. Für den Züchter wichtig ist, sich die genaue Zentimeterzahl jedesmal genau zu notieren! Der Tierarzt schallt dabei (rektal) die Eierstöcke, Dort findet er im Optimalfall einen reifen Follikel. Diese Follikel sind mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume auf den Eierstöcken. Diese sind am Anfang der Rosse noch recht klein, wachsen dann aber innerhalb weniger Tage heran. In dieser Eiblase befindet sich die Eizelle. Die Follikel reifen bei jeder Stute unterschiedlich groß und schnell. Bei sonnigem Wetter, warmen Temperaturen und Koppelzeit wird ein Wachstum von 0,2 - 0,5mm pro Tag angenommen. Verschlechtert sich das Wetter und gibt es einen Temperatursturz des Wetters, kann das Wachstum auch stoppen bzw. sehr langsam voranschreiten.

Bei meinen eigenen Stuten hatte ich bisher immer eine Follikel-Endgröße von 4,2-4,8 cm. Allerdings hat mir eine Stutenbesitzerin auch schon von einem 7 cm großen Follikel iherer Stute erzählt. Grundsätzlich findet der Eisprung am Ende der Rosse statt. Achtung! Die Stute kann auch nach dem Eisprung noch einen Tag weiterrossen, bis die Hormone abgeklungen sind. Das kann die Vermutung auf den richtigen Zeitpunkt verfälschen.

Beim Eisprung reißt die Eiblase dann auf und das reife Ei wandert in den Eileiter, wo es wenige Stunden auf den Samen wartet/trifft und durch diesen befruchtet wird.

Wie oft und wann ich den Follikel meiner Stute durch den Tierarzt kontrollieren sollte, hängt von der Größe der/des Follikels ab. Die meisten Züchter kontrollieren durch den Tierarzt im 48 Stunden-Takt und am besten morgens, um eventuell noch am gleichen Tag Samen bestellen zu können. Das Sollziel ist, rechtzeitig vor der Ovulation (Eisprung) zu besamen, später als 8 Stunden nach der Ovulation hat eine Besamung nur noch wenig Zweck.

Achtung: Guter Samen kann eine Befruchtungsfähigkeit von bis zu 72 Stunden haben. Daher ist ein  früher Zeitpunkt immer besser, als zu spät, also nach der Ovulation zu besamen.

Auf der Deckstation, auf der ich meinen Eigenbestandsbesamer Lehrgang gemacht habe, konnte man in einer 8 Tage alten Samenportion noch lebende Spermien unter dem Mikroskop erkennen. Da Spermien jedoch nur "im Schwarm" eine gute Vorwärtsbeweglichkeit haben um zum Ei zu gelangen und zudem "im Alter" ihr Köpfchen (Akrosom) kaputt geht, mit dem sie in die Eizelle eindringen wollen, ist eine erfolgreiche Besamung mit solch einem alten Samen eher unwahrscheinlich.


Besamung

Nach dem sie rechtzeitig Samen bestellt haben und er am nächsten Morgen bei ihnen angekommen ist (oder durch sie abgeholt wurde), sollte die Stute schnellstmöglich besamt werden. Dafür ist es sinnvoll den Termin mit dem Tierarzt bereits fest ausgemacht zu haben, um den Samen so frisch wie möglich in der Stute zu wissen. Es besteht auch die Möglichkeit die Stute auf der Lohrberg Ranch aufzustallen und dann bei uns direkt besamen zu lassen.

Dabei wird der Samen über eine Seminette direkt hinter dem Muttermund in den Uterus abgelegt.

Sie erhalten von uns immer 2 Samenportionen. Daher können sie, um den optimalen Zeitpunkt zu erwischen, am nächsten Tag mit der 2. Portion noch einmal nachbesamen lassen. Wichtig dabei ist nur, dass der Samen weiterhin gekühlt und dunkel gelagert bleibt.



Wann kann die Trächtigkeit meiner Stute bestätigt werden?


Die befruchtete Eizelle nistet sich 6 Tagen nach der Befruchtung in der Gebärmutter ein. Die Trächtigkeitsuntersuchung wird dann nach 14 bis 16 Tagen nach der Besamung per Ultraschall durchgeführt. Optimalerweise wird diese Untersuchung genau am 16. Tag gemacht. An diesem kann man sehen, ob eine Fruchtblase vorhanden ist oder sich der Gelbkörper gerade wieder auflöst und damit die nächste Rosse eingeleitet wird. Hierbei wird auch kontrolliert, ob eine Zwillingsgefahr besteht und dann gegebenenfalls gehandelt.

Da es vorkommen kann, dass der Embryo vor dem Einnisten in die Gebärmutterwand resorbiert wird, sollte nach 60-90 Tagen eine weitere Untersuchung stattfinden, um die Trächtigkeit sicher zu bestätigen.




Welche Arten von Samen gibt es von unserem Hengst?

 

Frischsamen (Nativsamen)

Der Nativsamen (unbearbeitet und frisch) hat außerhalb des Körpers nur eine Überlebensdauer von ca. 30 Minuten und kann somit nur sofort übertragen werden.

Er wird bei Unverträglichkeiten der Stute gegen Verdünner eingesetzt oder wenn die Stute zum Abnahmezeitpunkt auf der Ranch oder der Deckstation eingestallt ist.  



Aufbereiteter Frischsamen (Kühlsamen)

Der Hengst wird auf der Deckstation abgesamt, das Ejakulat untersucht, zentrifugiert, verdünnt, danach portioniert und gekühlt. Durch den Kurierdienst ist der Samen am nächsten Tag Morgen zwischen 0 und 10 Uhr beim Stutenbesitzer oder seinem Tierarzt.
Moderne Verdünner sind in der Lage den Samen mehr als 48 Stunden haltbar zu machen. Es ist zu beachten, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wird und der Samen im Normalfall innerhalb von 36 Stunden verwendet wird. Wir versenden pro Samenbestellung immer 2 Portionen Kühlsamen im Styroporbehälter incl Kühlakkus. Das Video (aufgenommen von einer Stutenbesitzerin) zeigt gut die Vitalität von Gunsparks Kühlsamen 36 Stunden nach Aufbereitung und Versand.


Besamung ihrer Stute bei uns auf der Lohrberg Ranch möglich

Sie schaffen es zu Hause nicht den Zyklus ihrer Stute zu kontrollieren und zu protokollieren? Sie haben zu Hause keinen Untersuchungsstand und ihre Stute lösst sich ohne diesen nur schlecht untersuchen? Kein Problem. Wir können ihre Stute bei uns auf der Ranch aufstallen und bis zur Trächtigkeit begleiten. Ihre Stute steht bei uns in unseren luftigen, hellen Boxen oder im Laufstall, kommt jeden Tag raus und bekommt Heu satt. Kraftfutter kann von uns gestellt, oder von ihnen mitgebracht werden. Bianca ist geprüfte Eigenbestandsbesamerin und ist ihnen gerne dabei behilflich, ein Fohlen aus ihrer Stute zu ziehen. Sie zahlen bei uns nur einen Tagessatz für die Box (keine Kündigung nötig) und alle notwendigen Untersuchungen werden direkt mit dem ansässigen Tierarzt abgerechnet. Sollte dies für sie eine Option für sie sein, melden sich sich gerne telefonisch.


Deckbedingungen und Samenversand

Lassen sie sich gerne unverbindlich einen Deckvertrag von GUNSPARKS von mir zuschicken, darauf finden sie alle weiteren Informationen:

Deckvertrag Anfrage



Sollten sie einen Decksprung fest buchen ist der Versand, das Absamen und die Aufbereitung für 3 Besamungen ihrer Stute in einem Deckjahr bereits in unserer Decktaxe enthalten.

Lediglich für Samenversand an Samstagen entstehen Mehrkosten von 100€ für das Transportunternehmen. Sonntags und Feiertags findet kein Versand statt.

Der Samen kann (nach Absprache) selbstverständlich  jederzeit direkt auf der Deckstation geholt werden.







Sie haben noch Fragen? Dann rufen sie mich gerne an: 0172-6741709


Anruf
Karte
Infos